Startseite

____________________

über den Verein
____________________

Mitglied werden
____________________

Vereinsheim
____________________

Veranstaltungen
____________________

Medien & Chronik
____________________

Mitglieder
____________________

Impressum
&
Datenschutz

 

 

 

 
  Inhalt dieser Seite:

Unser Verein
Kinder und Jugendarbeit
Altes Handwerk
LARP
Sportliches
Vereinssatzung


Unser Verein

Wir interessieren uns für Mittelalterliche Handwerkskünste
und allgemein für das Thema Mittelalter.
Lieber noch mit dem Fantastischen Mittelalter.
Denn in einem Punkt sind wir uns einig:
gelebt haben möchten wir nicht in dieser Zeit.
Wir wissen die Annehmlichkeiten der Neuzeit durchaus zu schätzen :)

Traditioneller Langbogenbau und Pfeilherstellung, Schmieden, Seilerei, Töpfern
und und und.
All das Pflegen und bewahren unsere Mitglieder.

LARP und Pen & Paper Rollenspiel
ist ein weiterer Bereich mit dem wir uns beschäftigen.

Neben Spiel und Spaß erreichen wir mit diesen Veranstaltungen junge und alte Menschen,
Menschen mit verschiedensten Hintergründen und Nationalitäten,
behinderte und nichtbehinderte.

Wir pflegen und fördern dieses wertschätzende Miteinander
und wünschen Ihnen viel Freude an unseren
Veranstaltungen.


Kinder und Jugendarbeit

Auch hier geht es voran, nachdem unsere Bemühungen anfänglich etwas zäh anliefen
haben wir jetzt 4 Jugendgruppen die wir an das Pen&Paper Rollenspiel herangeführt haben.

Die Jugendlichen organisieren mittlerweile weitestgehend selbstständig ihre Spielrunden.
Neue Sozialkontakte sind entstanden. Wie erwartet werden die Spielrunden auch als Möglichkeit
genutzt persönliches mit anderen zu besprechen.

Wir sehen in diesen Spielrunden nicht nur eine Möglichkeit in geselliger runde Freude zu
haben und die persönliche Fantasie auszuleben. Es werden Freundschaften geknüpft, der
Gedankenaustausch gefördert und der Vereinsamung entgegengewirkt.

Zur Zeit stehen wir mit Jugendzentren und Stadtverwaltungen im Gespräch um uns ggf. in deren Jugendarbeit einzubringen.


Altes Handwerk

Es gibt viele Handwerksfähigkeiten die wir in unserem Verein Pflegen möchten. Für die nahe Zukunft planen wir in einigen Bereichen Wokshops auszurichten um voneinander zu lernen.

Zur Zeit beschränken sich unsere Bemühungen noch auf folgende Bereiche:

- Traditioneller Bogenbau (Kurz und Langbögen)
- Einfaches Schmieden
- Papierschöpfen
- Tintenherstellung
- Kräuterkunde (Heimische Küchenkräuter)
- Tänze des Mittelalters (Volkstümlich & Herrschaftliche)

Wir werden diesen Bereich weiter ausbauen.

Zur Zeit bemühen wir uns auch in Zusammenarbeit mit befreundeten Historikern und unter Zuhilfenahme entsprechender Literatur uns in allem dem Historischen Hintergrund immer weiter anzunähern.

Wie überall wenn man mit Freude und Begeisterung dabei ist so ist auch hier der Weg das Ziel.


LARP

Die ersten mehrtägige Rollenspiel Veranstaltung sind gelaufen, und wir sind sehr zufrieden.

Wir haben verschiedene Szenarien zu einer Geschichte zusammengefaßt und sie in einen Fiktiven Mittelalterlichen Kontext gesetzt. Die Spieler, die aus Personen verschiedensten Alters und persönlichem Hintergrund bestanden, haben mit ihren Figuren darauf reagiert.

Unsere Ziele und Erwartungen als Verein wurden mehr als erfüllt. Die Spieler haben hervorragend zusammengearbeitet und die Konfliktsituationen gelöst, ja sogar für einen sehr schönen und überraschenden Abschluß der Veranstaltung gesorgt.

Die ausführliche Nachbesprechung kann Vereinsintern nachgelesen werden.


Sportliches

Inhalt folgt ...


Vereinssatzung

§ 1 (Name und Sitz)

Der Verein führt den Namen Ikosaeder Gilde.
Er soll in das Vereinsregister eingetragen werden und trägt dann den Zusatz e.V." 
Der Sitz des Vereins ist Ellerbuscher Str. 128 in 32584 Löhne.

§ 2 (Geschäftsjahr)

Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§ 3 (Zweck und Ziele des Vereins)

Der Verein ist unabhängig, sowie politisch und religiös neutral. Er vertritt keine wirtschaftlichen Interessen

§ 3.1 (Zweck des Vereins)

Der Verein wurde zum Zweck gegründet um:

1.      Mittelalterlicher Kultur, Handwerk und Brauchtum Darzustellen und
    zu Pflegen

2.      Die Wertschätzung für Kulturgut und aussterbende Handwerkskünste
    gerade auch bei Jungen Menschen zu fördern

3.      Das Fantastische Rollenspiel als eine Altersübergreifende,
    Soziale Kompetenzen fördernde Freizeitgestaltung zu betreiben.

4.      Ein Freizeitangebot zu bieten das in jeder Hinsicht das soziale
    Miteinander fördert und Vereinsamung entgegenwirkt.

§ 3.2 (Ziele des Vereins)

Der Verein erreicht diese Ziele z.B. durch:

1.      Kinder und Jugendarbeit in Kindergärten und Schulen

2.      Unterstützung von historisch angelehnten Veranstaltungen
    und der Experimentellen Archäologie durch Besuch und Teilnahme

3.      Förderung der Darstellung „erlebbar“ gemachten Mittelalters
    und „lebendiger Geschichte“

4.      Verwirklichung museumspädagogischer Ansätze

5.      Zusammenarbeit mit z.B. Heimatmuseen und Vereinen
    ähnlicher Ausrichtung um den fachlichen und historischen Austausch zu fördern

6.      Förderung der Erhaltung und des Wiederaufbaus von Baudenkmälern,
    insbesondere von Burg und Wehranlagen

7.      Informationsverbreitung durch unseren Vereinseigenen Webauftritt

8.      Vereinseigen Veranstaltungen zur Förderung der Vereinsziele,
    mit Elementen des Rollenspiels und des Spontantheaters

Auf diesen Vereinseigenen Veranstaltungen werden im Zusammenspiel verschiedener Altersklassen Soziale Kompetenzen gefördert insbesondere das Lösen von Konfliktsituationen, Übungen in dem Respektvolle Umgang mit Menschen verschiedenen Alters, Herkunft und Weltanschauung. Auch die kritische Auseinandersetzung mit der bespielten Situation soll gefördert werden.

Damit verbunden ist eine Spielerische Herangehensweise an Historische Fakten und alte Handwerkskünste. Auch diese sollen in entsprechenden Veranstaltungen zugänglich gemacht werden.

Darüber hinaus soll gerade Jugendlichen und Jungen Erwachsenen eine Art der Freizeitgestaltung geboten werden die nicht nur die oben genannten Sozialen und Kreativen Fähigkeiten fördert sondern auch eine Alternative zu Destruktiven Verhalten und Vereinsamung bietet.

Es soll auch, wo möglich und sinnvoll, finanziell bedürftigen Personen mit Vereinsgeldern geholfen werden an Vereinseigenen Veranstaltungen teilnehmen zu können.

§ 4 (Gemeinnützigkeit)

Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar - gemeinnützige und mildtätige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung.

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Alle Mittel dürfen nur für die satzungsgemäßen und diese unterstützenden, sowie mildtätige mit dem Satzungszweck in Zusammenhang stehende Zwecke verwendet werden.

§ 5 (Mittelverwendung)

Mitglieder erhalten in ihrer Eigenschaft als Mitglied keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Sie haben bei ihrem Ausscheiden aus dem Verein keinerlei Ansprüche an das Vereinsvermögen.

Die mit einem Ehrenamt beauftragten Mitglieder des Vereins haben nur dann Anspruch auf Ersatz ihrer Auslagen wenn diese unmittelbar den Zielen des Vereins dienen und sie im Vereinsauftrag tätig sind.

§ 6 (Verbot von Begünstigungen)

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§ 7 (Erwerb der Mitgliedschaft)

Vereinsmitglieder können natürliche Personen oder juristische Personen werden.

Der Aufnahmeantrag ist schriftlich zu stellen.

Über den Aufnahmeantrag entscheidet der Vorstand.

Gegen die Ablehnung, die keiner Begründung bedarf, steht dem/der Bewerber/in die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, welche dann endgültig entscheidet.

§ 8 (Beendigung der Mitgliedschaft)

Die Mitgliedschaft endet durch Austritt, Ausschluss, Tod oder Auflösung der juristischen Person.

Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber einem vertretungsberechtigten Vorstandsmitglied. Die schriftliche Austrittserklärung muss mit einer Frist von einem Monat jeweils zum Ende des Geschäftsjahres gegenüber dem Vorstand erklärt werden.

Ein Ausschluss kann nur aus wichtigem Grund erfolgen. Wichtige Gründe sind insbesondere ein die Vereinsziele schädigendes Verhalten, die Verletzung satzungsmäßiger Pflichten oder Beitragsrückstände von mindestens einem Jahr. Über den Ausschluss entscheidet der Vorstand. Gegen den Ausschluss steht dem Mitglied die Berufung an die Mitgliederversammlung zu, die schriftlich binnen eines Monats an den Vorstand zu richten ist. Die Mitgliederversammlung entscheidet im Rahmen des Vereins endgültig.

§ 9 (Beiträge)

Von den Mitgliedern werden Beiträge erhoben. Die Höhe der Beiträge und deren Fälligkeit bestimmt die Mitgliederversammlung.

§ 10 (Organe des Vereins)

Organe des Vereins sind

die Mitgliederversammlung

der Vorstand.

§ 11 (Mitgliederversammlung)

Die Mitgliederversammlung ist das oberste Vereinsorgan. Zu ihren Aufgaben gehören insbesondere die Wahl und Abwahl des Vorstands, Entlastung des Vorstands, Entgegennahme der Berichte des Vorstandes, Wahl der Kassenprüfern/innen Festsetzung von Beiträgen und deren Fälligkeit, Beschlussfassung über die Änderung der Satzung, Beschlussfassung über die Auflösung des Vereins, Entscheidung über Aufnahme und Ausschluss von Mitgliedern in Berufungsfällen sowie weitere Aufgaben, soweit sich diese aus der Satzung oder nach dem Gesetz ergeben.

Im ersten Quartal eines jeden Geschäftsjahres findet eine ordentliche Mitgliederversammlung statt.

Der Vorstand ist zur Einberufung einer außerordentlichen Mitgliederversammlung verpflichtet, wenn mindestens ein Drittel der Mitglieder dies schriftlich unter Angabe von Gründen verlangt.

Die Mitgliederversammlung wird vom Vorstand unter Einhaltung einer Frist von einem Monat schriftlich unter Angabe der Tagesordnung einberufen. Die Frist beginnt mit dem auf die Absendung des Einladungsschreibens folgenden Tag. Das Einladungsschreiben gilt als den Mitgliedern zugegangen, wenn es an die letzte dem Verein bekannt gegebene Anschrift gerichtet war.

Die Tagesordnung ist zu ergänzen, wenn dies ein Mitglied bis spätestens eine Woche vor dem angesetzten Termin schriftlich beantragt. Die Ergänzung ist zu Beginn der Versammlung bekanntzumachen.

Anträge über die Abwahl des Vorstands, über die Änderung der Satzung und über die Auflösung des Vereins, die den Mitgliedern nicht bereits mit der Einladung zur Mitgliederversammlung zugegangen sind, können erst auf der nächsten Mitgliederversammlung beschlossen werden.

Die Mitgliederversammlung ist ohne Rücksicht auf die Zahl der erschienenen Mitglieder beschlussfähig.

Die Mitgliederversammlung wird von einem Vorstandsmitglied geleitet.

Zu Beginn der Mitgliederversammlung ist ein Schriftführer zu wählen.

Jedes Mitglied hat eine Stimme. Das Stimmrecht kann nur persönlich oder für ein Mitglied unter Vorlage einer schriftlichen Vollmacht ausgeübt werden.

Bei Abstimmungen entscheidet die einfache Mehrheit der abgegebenen Stimmen.

Satzungsänderungen und die Auflösung des Vereins können nur mit einer Mehrheit von 2/3 der anwesenden Mitglieder beschlossen werden.

Stimmenthaltungen und ungültige Stimmen bleiben außer Betracht.

Über die Beschlüsse der Mitgliederversammlung ist ein Protokoll anzufertigen, das vom Versammlungsleiter und dem Schriftführer zu unterzeichnen ist.

§ 12 (Vorstand)

Der Vorstand im Sinn des § 26 BGB besteht aus dem 1. und 2. Vorsitzenden und dem Kassierer. Sie vertreten den Verein gerichtlich und außergerichtlich. Zwei Vorstandsmitglieder vertreten gemeinsam.

Der Vorstand wird von der Mitgliederversammlung für die Dauer von fünf Jahren gewählt.

Vorstandsmitglieder können nur Mitglieder des Vereins werden.

Wiederwahl ist zulässig.

Der Vorstand bleibt solange im Amt, bis ein neuer Vorstand gewählt ist.

Bei Beendigung der Mitgliedschaft im Verein endet auch das Amt als Vorstand.

§ 13 (Kassenprüfung)

Die Mitgliederversammlung wählt für die Dauer von fünf Jahren eine Kassenprüfer.

Dieser darf nicht Mitglied des Vorstands sein.

Wiederwahl ist zulässig.

§ 14 (Auflösung des Vereins)

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke fällt das Vermögen des Vereins an die Stiftung der Lebenshilfe – Herford.  

Oder an eine juristische Person des öffentlichen Rechts oder eine andere steuerbegünstigte Körperschaft zwecks Verwendung für Denkmalschutz, Umweltschutz oder mildtätige Zwecke.